Vinyl-Review // In Extremo – 20 Wahre Jahre

Zum 20 Jährigen bestehen von In Extremo veröffentlicht die Band zwei Jubiläumsboxen mit den 8 Studioalben aus der „Rockigen Ära“ der Band, beginnend bei „Weckt die Toten“ bishin zum jüngsten Werk „Kunstraub“. Eine Box auf CD, die andere auf farbigen 180g Vinyl. Zweitere hatte ich dank Amazon pünktlich am Releasetag im Schrank stehen und berichte Euch meine Eindrücke.

 

Aufmachung und Verarbeitung

Die Platten kommen in einer stabilen Papp-Box. Die Box eignet sich dank der gut bemessenen Dimensionen auch zur langfristigen Lagerung, ohne das Schäden befürchtet werden müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedes Album kommt in einem eigenen Gatefold-Cover. Die Drucke sind hochauflösend, die Farben originalgetreu. Die Texte sind auf der Innenseite der Gatefolds abgedruckt. Inlays sind keine enthalten.

 

 

Das Vinyl selbst kommt farbig daher und bringt 180g auf die Waage. Jedes Album hat, wie unschwer auf dem ersten Bild zu erkennen, seine eigene Farbe erhalten.

 

Die Labels der Scheiben sind passend zum Artwork des Albums gestaltet. Die Drucke auch hier allesamt sauber.

 

Die Ränder der Platten sind glatt. Alle Platten lassen sich dank passendem Mittelloch leicht auglegen, haben jedoch auch kein störendes Spiel auf dem Teller und sind somit gut zentriert.

Jedem Album liegt ein Download-Voucher bei. Mit dessen Hilfe alle Songs in MP3-Format heruntergeladen werden können.

 

 

Der Klang

 

Technisch sind die Pressungen einwandfrei. Auf den Ein – und Auslaufrillen, sowie zwischen den Tracks herrscht absolute Stille. Beim Auspacken waren kaum Produktionsrückstände feststellbar.

 

 

Sämtliche Alben wurden für dieses Release nochmal digital Remastered. Vor Allem den erstren vier Alben hört man dies auch deutlich an. Insgesamt ist das Mastering gut gelungen. Sie klingen allesamt sauber definiert, ausgeglichen und rund. Das Mastering fällt verglichen zu aktuellen Produktionen eher leise aus.

 

Wenn man unbedingt etwas zu Meckern sucht, könnte man die einerseits etwas faden Bässe wie etwa auf „7“ und die andererseits vereinzelt etwas unkontrolliert wirkenden Bässe auf „Verehrt und angespien“ bemängeln.

 

Fazit

 

Saubere Verarbeitung, technisch einwandfreies Vinyl und durchweg guter Klang. Auge und Ohr sind zufrieden. Abzug in der B-Note für die schlichten Papp-Innenhüllen und das gänzliche Fehlen von Inlays oder Booklets. Alles in Allem ein gelungenes Paket zum fairen Tarif. Die Box schlägt derzeit mit ~ 140 € zu Buche, womit jede Platte etwa 17,50 € kostet.

 

[wp-review]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.